Sommerauftritt im Stuttgarter Lapidarium (17. August)

Der ehemalige Römische Garten der Stuttgarter Villa Ostertag-Siegle ist heute ein Museum: das städtische Lapidarium. In diesem Kleinod, in dem sich unter anderem Danneckers berühmte Nymphengruppe befindet oder der Apoll von Belvedere, der schon Goethe ganz in den Bann zog - laden die Anstifter zu vier lauschigen, literarischen Abenden: Timo Brunke ist einer der Künstler. Sein "Weiter, schneller...Huch!" ist eine virtuose Erwiderung auf den Machbarkeits- und Tempowahn unserer Zeit und entschleunigt von hundert auf null in hundert gewitzten Minuten.

Auftritte, Workshops und Projekte zum Reformationsjubiläum

Das 500. Jubiläum von Luthers Thesenanschlag geht auch an Timo Brunke nicht vorbei: Ein Auftritt im Literaturhaus Magdeburg (8. Februar), ein großer Poetry Slam im Rahmen des Reformationsjubiläums in Aalen (1. Juli), das Eröffnungsprojekt und Workshops im Rahmen des Projektes #sprichklartext für die KulturRegion Stuttgart (Juli 2017), die Lange Nacht der Kirchen in Weil im Schönbuch zur Reformation (22. September), der Grand Slam „Sag den Luther/ Sag‘s dem Luther“, Luthers Tischreden in der Stuttgarter Markuskirche (22. Oktober), Empfang der Evangelischen Landeskirche im Rahmen des Reformationsjubiläums (28. Oktober) sowie ein Beitrag für die Ausstellung „Aufs Maul geschaut. Luther und Grimm wortwörtlich" in der Grimmwelt Kassel (endete am 31. Oktober 2016) – Luthers Leben und Wirken inspirieren Timo Brunke. Nicht zuletzt mit dem „Staubberichterstatter“ huldigt Timo Brunke dem Goldstaub, der aus Luthers Schriften weht und verwirbelt dabei sich, die Sprache und das Publikum.

Mitmachen beim Luther-Slam: Sag den Luther / Sag‘s dem Luther (13. Oktober)

Das Lutherjahr ist beinahe rum, die Geschichten, Neuheiten, Anregungen über, von und zu dem mutigen Meister sind gesät und können aufgehen und reifen. Der vom Evangelischen Kirchenbezirk und Kulturhaus Schwanen veranstaltete Grand Slam "Sag den Luther / Sag‘s dem Luther" bietet pünktlich zum Herbst eine Plattform für die ersten Früchte. Master of Ceremony ist Timo Brunke. Gefragt sind selbst geschriebene Texte aller Art mit irgendeinem Bezug zu Reformation, Aufbruch, Luther, Kirche heute, scheuklappenlos, all inclusive. Profanes, Sakrales, Spontanes, Geraptes, Gesungenes, Witziges, Mauliges, Zartes, Derbes, Unausdenkliches. Soziologisches, Lyrisches, Dadaistisches. Her damit! Bewerbungen bis zum 30. September 2017.

Neue Staffel "Unterricht im Dialog - Literarisches Schreiben im Deutschunterricht" (ab Oktober 2017)

Die nächste zweijährige Fortbildungsreihe für Deutschlehrkräfte aller weiterführenden Schularten in Baden-Württemberg "Literarisches Schreiben im Deutschunterricht" beginnt ab Oktober 2017 - mit den Schwerpunkten Wort und Spiel im Unterricht, Erzählendes Schreiben, Lyrisches Schreiben, Szenisches Schreiben und Journalistisches Schreiben im Unterricht. Timo Brunkes Kurs „Wort und Spiel“ ist auch für Grundschulen, für die Klassenstufen 3 und 4 ausgerichtet. Anmeldung bitte möglichst bis 7. Juli 2017, danach werden die Restplätze vergeben. Offizieller Anmeldeschluss ist der 29. September 2017. Auch die Reihe "Klassiker des Deutschunterrichtes wird im Stuttgarter Literaturhaus fortgeführt. Der erste Abend widmet sich am 25. September der Kinderbuchautorin Astrid Lindgren.

Video: Timo Brunke interpretierte die "Kinderszenen" von Robert Schumann beim Tonali-Eröffnungskonzert in Hamburg

TONALi ist ein ganzheitliches Kulturprojekt, das insbesondere junge Menschen für klassische Musik begeistern will. Der letzte Tonali-Wettbewerb (11. bis 16. Juli 2016) stand ganz im Zeichen der "Kinderszenen op. 15" von Robert Schumann. Beim Eröffnungskonzert am 11. Juli in der Kulturkirche Hamburg übersetzte Timo Brunke die Kinderszenen in Worte. Dazu vertiefte er sich in die Kompositionen, um intuitiv den Gehalt jeder einzelnen Komposition in eine entsprechende Spoken-Word-Miniatur zu überführen. Das Video mit Ausschnitten vom Eröffnungskonzert (Film: Delmar Mavignier) ist online: