Foto: Goetheinstitut Prag

EXISTANZ

Timo Brunke wurde am 11. März 1972 in Stuttgart geboren.
 
1993
Bühnenprogramm: „Bruder Grimm – Erpichte Gedichte, Lyrische Pfirsische“
1994 - 1998
Studium der Theologie in Tübingen
1995
Bühnenprogramm: „Mundschellen in Hülle – Ohrfeigen in Fülle“
1996
Bühnenprogramm: „Der Große Trinkspruch vom Ersten und vom Nächsten Schluck“
1998
Bühnenprogramm: „Die Weisheit der Jordanbinse“
1998 - 2000
Künstlerische Ausbildung bei Frieder Nögge
1999
Begründung des Stuttgarter Poetry Slams
2000
Bühnenprogramm: „Verselust“
2001
Bühnenprogramm: „Per Vers“
2003
Gründung der Sprachwerkstatt „Wort und Spiele“ am Stuttgarter Literaturhaus
2004
Lehrauftrag an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst,
Stuttgart
 
Bühnenprogramm: „Pension Brunke“
 
Ausrichter des „Slam2004“, der achten deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften und des ersten bundesweiten U20-Poetry Slams.
2005
Begründung des U20-Poetry-Slam-Vereins Stuttgart
2006
CD-Publikation „All das. All diese Dinge.“
 
Bühnenprogramm: „Vom Verstand in den Mund“ am Theaterhaus Stuttgart
2007
Bühnenprogramm: „All das. All diese Dinge."
2008
Uraufführung „Kommunikazumutung – Verzweit“, Komposition für zwei Sprecherinnen
2009
Kinderbuch „Warum heißt das so?“ (Klett-Kinderbuch)
2010 
„Warum heißt das so?“ wird Wissenschaftsbuch des Jahres

"Hüsch-Hommage" - Lesung zum 5. Todestag von Hanns Dieter Hüsch
2011
Schubart-Literaturförderpreis der Stadt Aalen
Auszeichnung der Sprachwerkstatt "Wort und Spiele" durch die Robert-Bosch-Stiftung ("Die Verantwortlichen")

Bühnenprogramm "Der Übergang des Abendlandes", zusammen mit Scott Roller (www.scottroller.de)
2012
Abschluss der Sprachwerkstatt "Wort und Spiele" am Literaturhaus Stuttgart
2013
Kinderbuch "10 Minuten Dings" (Klett-Kinderbuch)
2015
Handbuch "Wort und Spiel im Unterricht. Vom Sprachspiel über Poetry Slam zur Rhapsodie" (Klett Kallmeyer 2015)
2015
"Orpheus downtown" Slam Poesie in der Edition "spoken script" (Der gesunde Menschenversand 2015)
2016
Bühnenprogramm "Weiter, schneller... Huch!"